Katastrophen-Hilfsverband Deutschland e.V.

Allee der Kosmonauten 28                                                                                                                                                                                      12681 Berlin                                                                                                                                                                                                              Email.: khv@khv-deutschland.de                     Tel.: 030-57701341                      Fax.: 0911-30844-77112                                                                                                                                                      

 
 

Projektschmiede


Zurück zur Übersicht

30.09.2016

Projekt 1 MMC

Hier möchten wir Ihnen unsere abgeschlossenen und laufenden Projekte vorstellen. Wie immer steht am Anfang eine Idee, dann das "Wie, Womit, Mit wem, Woher, Überhaupt machbar?". Nachdem man sich mit dieser Selbstfragestellung auseinandergesetzt hat und zur Erkenntnis gekommen ist, Ja! es ist machbar, muss nun ein grober Arbeitsplan aufgestellt werden.

Das "zweifelnde" Team mit dem lächelndem Gesichtsausdruck zu überzeugen, an die Sache zu glauben, ist meist der erste Weg. Nachdem dieser gegangen ist und das Team überzeugt und voller Tatendrang dahintersteht, wird der grobe Arbeitsplan verfeinert. Wer kennt wen?, Wer macht was?

Unser erstes Projekt soll ein "MMC" Mobiles-Medical-Center werden. Dieses Mobile-Medical-Center wollen wir Hilfsorganisationen, Vereinen, Städten, Landkreisen oder auch Privatpersonen zur Verfügung stellen. Bei der Absicherung von Großveranstaltungen, bei einem Massenanfall von Verletzten oder im Katastrophenfall kann das MMC kostenpflichtg angefordert werden. Ein Kostenangebot wird auf Anfrage durch uns erstellt. Mit einem Teil des Erlöses werden soziale und andere Projekte gefördert, Einsatzbekleidung für alle Helfer angeschafft, sowie die Ausbildung aller Helfer unterstützt.

Es ist angedacht einen Linienbus eigenständig und mit professioneller Hilfe zu einem kleinen selbstfahrenden Medical-Center umzubauen. Alle sind sichtlich angetan und die Ideen sprudeln, alles wird aufgeschrieben, anschließend sortiert oder wieder gestrichen. Die erste Frage ist, wie solls auch anders sein--> Was kostet das? Frage 2 -->Woher kommt das Kapital? Frage 3 -->Woher kommt das Objekt zum Umbauen? usw.: Wer kann uns helfen beim Umbau? Was können wir selber machen? Wo können wir unser Vorhaben realisieren? Wie lange werden wir brauchen? All diese Fragen stellten wir uns im September 2015.

Am 11.06.2016 fuhr das "MMC" Mobile-Medical-Center auf die erste Tour in die Öffentlichkeit zum Stadtfest nach Lutherstadt Wittenberg. Unsere Aufregung war groß, alle waren sehr angespannt--> Was werden die Leute sagen?, Wie kommen wir bei den Profirettern an?. Werden wir als Konkurrenz oder als Bereicherung gesehen?. Das "MMC" ist mit drei liegend Arbeitplätzen sowie weiteren 6 Sitzplätzen für leicht Verletzte ausgestattet. An zwei liegend Arbeitsplätzen können die vitalen Funktionen mit Hilfe von 2 Lifepak 12 incl. Blutdruck- und Sauerstoffmessung überwacht werden. Des weiteren gehört eine maschinelle sowie eine manuelle Absaugung und zwei Medumaten zur Sauerstoffgabe bzw. Beatmung zur Standartausrüstung. Eine Roll in Trage mit Vakuum Matratze, ein Rollstuhl sowie eine Schaufeltrage zum fachgerechten und sicheren Transport ergänzen die Standartausrüstung. Das MMC ist je nach Einsatzanforderung mit einem Rettungssanitäter und einem Rettungsassistenten besetzt. Bei sanitätsdienstlichen Aufgaben sind immer 2 Rettungssanitäter an Bord. Alle Helfer werden ständig aktiv weitergebildet.
Jetzt haben wir schon die fünfte Veranstaltung mit unserem Mobilen-Medical-Center begleiten dürfen. Wir haben noch sehr viele Anregungen zur Gestaltung der Arbeitsplätze erhalten, die wir gern umsetzen werden.

In der Gallerie haben wir einige Bilder von unserem fast einjährigen Projekt "MMC" zusammengestellt.

Das KHV-D e.V.
Presse Team





Zurück zur Übersicht